header_image
Erweiterte Suche

0 € bis 10.000.000 €

Seite nicht gefunden 0 Suchergebnisse Möchten Sie die Ergebnisse jetzt laden?
Erweiterte Suche

0 € bis 10.000.000 €

Seite gefunden 0 Suchergebnisse
Suchergebnisse

Automatisierte Objektbewertung

Geschrieben von GERAL-Immobilien an 19. Juli 2020
| 0

Achtung Verkäufer: Automatisierte Immobilienbewertung.

Es ist Sonntag. Ich habe gerade NTV geschaut. Da läuft gefühlt alle 10 Minuten

Werbung von einem „überregionalen Makler-Unternehmen“ zu einer kostenlosen Objektbewertung. Lasst Euch bitte nicht veräppeln! Ein seriöser Makler vor Ort ist die bessere Wahl und erstellt oft auch eine kostenlose Objektbewertung.

Ich habe so ein TV-Werbeangebot vor Wochen selbst mal getestet: Erst bekam ich wenige Minuten (!), nachdem ich die persönlichen Daten abgeschickt habe einen Anruf, wo jemand nochmal das abgefragt hat, was ich ohnehin schon angegeben habe. Das sollte wohl ein Qualifizierungsanruf sein. Ok, dachte ich – das gehört dazu. Dann rief mich zwei Tage später ein Makler aus Sögel an! Das war eine Überraschung. Nach etwas Smal-Talk stellte ich zwei gezielte Fragen, wie er die Lage zu dem Objekt denn einschätzen würde – und da hat sich das ganze Desaster offenbart. Lange Rede, kurzer Sinn: Der kannte Nordhorn höchstens aus Google-Maps oder von der Durchfahrt, war mein Eindruck. Von dem sollte ich nun eine fundierte Objektbewertung bekommen?

Im TV und Internet werben viele Anbieter mit automatisierten Bewertungstools. Lassen Sie sich als potenzieller Immobilienverkäufer nicht blenden: Diese Tools helfen Ihnen kaum, einen wirklich realen Preis/Wert Ihrer Immobilie zu ermitteln. Wissen Sie was häufig passiert?

  1. Die Tools erfordern zwingend Ihre Adresse. Ziel der Anbieter ist es, IHRE Adresse teuer an einen bis mehrere Makler (vermutlich auch dem Kollegen aus Sögel) zu verkaufen. Das nennt man Lead-Generierung. Makler die auf sowas angewiesen sind, bekommen vermutlich zu wenig Mund-zu-Mund-Propaganda.
  2. Oft wird ein überhöhter Objekt-Preis angegeben, um SIE zu motivieren, mit dem für die Adresse (Lead) zahlenden Makler zu kooperieren. Wenn der aber zwei Monate nach Verkaufsstart zu Ihnen kommt und den Preis reduzieren will, ist der erste Imageschaden am Objekt perfekt.

Fazit: Sie bekommen i.d.R. keinen genauen Wert, schlagen sich mit lästigen Anrufen herum und verkaufen Ihr Objekt oft nicht.

Diese Tools können nur äußerst oberflächlich einen oft völlig unrealen Preis wieder geben. Ein Tool kennt die Ausstattung, die Lage und Besonderheiten des Objektes nicht genau. Wenn der angegebene Wert deutlich zu hoch oder zu niedrig ist, ist Ihnen in keiner Weise geholfen.

TIPP: Recherchieren Sie nach Maklern in der Nähe, schauen Sie auf Bewertungen/Empfehlungen. Dann laden Sie zwei bis drei seriös und engagiert wirkende Makler zu sich ein, um eine meist kostenlose Objektbewertung vorzunehmen. Lernen Sie den Makler kennen und fühlen Sie, ob er wirklich kompetent und bereit ist, das schriftlich zuzusichern, was er verspricht! Wo inseriert er überall, wie und wann ist er erreichbar. Wer genau kümmert sich um Ihr Objekt, oder sind es gar wechselnde Mitarbeiter? Wie ist seine Ausbildung, Erfahrung, Referenzen. Lassen Sie sich Exposes zeigen – wie aufwändig und gründlich arbeitet er Objekte auf?

Von uns bekommen potenzielle Verkäufer ein 17-seitiges Dokument mit einer kompetenten Wertermittlung aus Sachwertverfahren, Ertragswertverfahren und unser Einschätzung zu Vergleichswerten. Wir sind Mitglied im DGSV (Deutscher Gutachter- und Sachverständigen verband e.V.).

Sie können Ihre Daten zum Objekt hier eingeben und wir kümmern uns persönlich darum: https://www.geral-immobilien.de/objektbewertung/

So, der Beitrag ist vielleicht etwas lang geraten, aber das wollte ich mir mal von der Seele schreiben und vielleicht ist noch etwas Gutes damit getan 🙂 Einen schönen Sonntag noch.

Jens Aldekamp